French Cleat-Eigenbau sorgt für Ordnung und leere Restekiste


Erster Zuwachs an meiner neuen French Cleat-Wand

Die Restekiste wurde bei mir zuletzt immer voller und voller, und das, obwohl ich eh nur noch die edelsten Stücke aufgehoben hatte. Der Rest landete meist im Grillfeuer. Jetzt hab ich aber ein ein Projekt für mich entdeckt, das ganz schnell Freiraum schafft im Restelager: eine French Cleat-Wand! Ja genau, ich bau mir jetzt auch eine.    



Was ist eigentlich ein Flachbodenträger? Oder: Warum fehlen die immer?


Meine schnelle Spangen-Lösung für den Regal-Einlegeboden

Juhuuu, ein neuer (gebrauchter) Werkstattschrank soll endlich für Ordnung im Bastelraum sorgen.  Nicht. Denn es fehlen zwei so mistige Metallstifte, die die Regalböden im Schrank oben halten. Es ist nicht das erste Mal, denn solche Dinger fehlen eigentlich immer, nicht nur in der Werkstatt. Auch nach Umzügen oder Renovierungen sind es stets weniger Teile als beim Abbau des Schrankes oder des Regals noch da waren. Grrrrrrrrrr. Weil ich nicht erst Tage für Netzrecherche und Bestellung aufwenden wollte - ich brauch JETZT Ordnung - und am Ende doch die falschen Halter für mein Regal geliefert bekomme, hab ich es einfach schnell anders gelöst, nicht mit Flachbodenhalter - ja so heißen die Dinger, was ich aber auch erst beim Googeln erfahren habe - sondern mit Spange. Hält!



Der Moment, wenn der Liegestuhl dich nicht mehr trägt


Bin ich der einzige, bei dem Liegestühle gerne mal reißen?

Ratsch hat es gemacht, ich saß auf dem Boden. Der Stoff des neuen (!) Liegestuhls war gerissen, beim ersten Probesitzen. Bin ich zu schwer? Zum Glück riss auch Modell Nummer zwei kurze Zeit später und nicht bei mir. Puh. Zurückgeben? Nein, zu viel Aufwand für die fünf Euro pro Stück. Es waren nämlich Austellungsstücke, die wohl etwas zu lange in der Sonne ausgestellt waren. In die Tonne? Neee, auch nicht, zu schade, das Gestell war ja so gut wie neu. Reparieren! Wie? So.



Bio-Gurke mit Sprengkraft


Eine Salatgurke hätte mir fast das Gewächshaus gesprengt

Nanu, was ist denn da los? Das neue Gewächshaus schon kaputt? Ich hatte beim Kauf doch extra auf Stabilität geachtet. Der Zusammenbau war gewissenhaft. Und nun? Das Kuppeldach wölbt sich nach oben, trotz gespanntem Stahlband! Durch Zufall hab ich die Deformation im Vorbeigehen entdeckt. Bei näherer Betrachtung kam der wahre Verursacher dann schnell zum Vorschein. Entfernen ließ er sich dann nicht so einfach.  

.



Nocheinmal Komet gucken: Hab ich erstmals den Plasmaschweif von Neowise fotografiert?


Komet Neowise am 18. Juli 2020 über dem Schellenberg in Donaueschingen

Der Himmel war vorgestern noch einmal klar, also nichts wie raus und erneut nach Neowise Ausschau halten. Der hat sich dann artig ab 23 Uhr im Norden blicken lassen. Auf diesen Komet ist echt Verlass. Besonders stolz bin ich darauf, dass neben dem Staubschweif erstmals auch der Plasmaschweif auf meinen Bildern zu erkennen ist.



Lebendig begraben in Kinderstube des Stahlblauen Grillenjägers


Ein Stahlblauer Grillenjäger hat sich für ein Nistloch im Insektenhotel entschieden.

Vor rund einem Monat wurde es eröffnet, das Insekten-Hochhaus im Garten. Tausende Löcher hab ich gebohrt, mehrere Bohrer zerstört, gedacht als grüne Insel zwischen Steingärten und Betonfassaden. Die Löcher von zwei bis zehn Millimeter haben seither zahlreiche Wildbienen und Wespenarten angelockt. Fast täglich herrscht reger Betrieb vor der alten Treppendiele.  Viele Löcher sind schon bewohnt, auf allen Etagen. Jetzt, im Hochsommer, kommt Bewegung in das gemütliche Beisammensein. Ein neuer Bewohner hat sich einquartiert. Der sieht nicht nur respekteinflößend aus, sein Fortpflanzungsritual ist zudem - nennen wir es mal - gruselig. Ich versuche das mal mit Worten und Bewegtbild zu dokumentieren.



Endlich mal wieder Schweif-Zeit: Komet Neowise vor der Kamera


Komet Neowise zieht über die Baar (12.07.2020)

Lang ist es her, dass sich hier auf der Nordhablbkugel ein einfach zu sichtender Komet am Himmel zeigte. Jetzt ist C/2020 F3 da. Juhuuu, denn Newowise ist auch mit einer einfachen Ausrüstung im Bereich des Möglichen. Ein Teleskop hätte ich zwar parat, leider dauert das Thema Montierung und Nachführung noch etwas. Ein passendes Stativ dafür habe ich mir ja schon gebaut. Jedenfalls konnte ich dank dem Überraschungskometen endlich mal wieder Astroluft schnuppern. Herausgekommen sind einige schicke Bilder sowie ein Zeitraffervideo.



Folding@Home: Ich mach einfach auch mal mit beim digitalen Origami der Wissenschaft


Solche schicken Zertifikate kann man sich bei Folding@Home herunterladen. Bringt zwar nix, sieht aber gut aus :-)

Gemeinsame Rechenpower. Das hat mich schon immer fasziniert. Seti@Home war mein Einstieg. Damals ließ ich meinen Rechner nach Aliens suchen, um es etwas platt auszudrücken. Mittlerweile ist das Projekt pausiert. Eine andere Aufgabe ist bereits gefunden: Folding@Home.  



Seiten