Fehlermeldung

  • Deprecated function: Required parameter $form_state follows optional parameter $input in include_once() (Zeile 1439 von /var/www/vhosts/jfhp.de/httpdocs/includes/bootstrap.inc).
  • Deprecated function: Required parameter $form_state follows optional parameter $input in include_once() (Zeile 1439 von /var/www/vhosts/jfhp.de/httpdocs/includes/bootstrap.inc).
  • Warning: Undefined variable $page in eval() (Zeile 1 von /var/www/vhosts/jfhp.de/httpdocs/modules/php/php.module(80) : eval()'d code).

Das DIY-Insektenhotel und warum alles nur ein Testlauf ist


Die Löcher des Insektenhotel-Eigenbaus sollten zwischen vier und zehn Millimeter Durchmesser haben
Die Löcher des Insektenhotel-Eigenbaus sollten zwischen vier und zehn Millimeter Durchmesser haben


Jetzt schreibe ich beruflich seit Tagen über kaum etwas anderes als das Insektensterben und was man dagegen machen kann (hier und hier). Jetzt musste ich auch mal selbst aktiv werden, um einen eigenen Beitrag beisteuern zu können. Voila, zwei Test-Insektenhotels stehen nun im Garten. Mit Video-Anleitung!   

Der Garten ist zwar jetzt schon ein Paradies für alle möglichen Tiere und Vögel, aber in Sachen Insektenhotels lahmt die Gartengestaltung noch etwas. Zwei kleine, aber - wie ich jetzt erst weiß - falsch befüllte Nisthilfen hängen bereits rum und werden rege genutzt. Doch da ist noch Luft nach oben. Also habe ich das Gelernte jetzt selbst in die Tat umgesetzt, vorerst als Testlauf in abgespeckter Form, aber ich hab auch noch größere Holzstücke rumliegen. Wie der Zufall so will, lagerten grade zwei schwere, alte Eichentreppenstufen im Garten. Der Großteil wurde zu einer Gartenbank montiert, ein Reststück spendete ich den Insekten. Ein Testlauf ist es deshalb, weil ich erst schauen möchte ob es so funktioniert, und ich habe noch ein Restück eines runden Holzstammes verwendet, eher ein weiches Tannenholz. Je nachdem wie das endet, werde ich im kommenden Jahr dann eine große Version bauen.  

Das alles macht ja auch Sinn für mich als engagierter Hobby-Gärtner. Wenn ich sehe, was an den Einsteiger-Modellen in diesem Jahr für Trubel herrscht, da kann ich mir vorstellen, was dann bei einem XXL-Hotel abgehen wird. Die Wildbienen, und was dort sonst noch so schlüpft, können dann auch gleich mithelfen, die zahlreichen Obstbüme und Beerensträucher zu bestäuben. Über neue Läuse fressende Krabbeltiere wäre ich auch nicht unglücklich. Im letzten Jahr hat zum Beispiel eine Horde Marienkäferlarven meinen komplett verlausten Apfelbaum (schönen Dank auch an die fleißigen Ameisen) innerhalb von zwei Tagen leergeräumt. Alle Läuse waren weg, die schwarzen wie die grünen. Mal schauen, ob die Käfer von den neuen Kollegen aus den vielen Löchern Unterstützung bekommen.

Nach zwei Tagen im Freien haben die ersten Insekten bereits eine Wohnungsbesichtigung gemacht. Sobald ich mehr sagen kann, spätestens aber im kommenden Jahr, werde ich berichten wie die Hotels angekommen sind und welches Modell erweitert wird.

Meine zwei Test-Hotels für Insekten stehen an ihrem Platz im Garten und warten auf neue Bewohner

Genug gelabert, hier kommt mein kurzes Video, wie ich die Test-Insektenhotels gebaut habe. Vielleicht doch och ein paar Dinge zur Erklärung: Die Löcher sollten zwischen vier und zehn Millimeter haben, am besten gemischt. Immer im rechten Winkel zur Faserrichtung bohren. Das wird bei vielen käuflichen Modellen falsch gemacht. Das Holz unbedingt gut von Spänen und abstehenden Fasern säubern, ansonsten können sich die Insekten daran verletzen. Mehr Details dazu gibt's im oben verlinkten Text. Und jetzt dürft ihr endlich Fernseh schauen...     

 



Neuen Kommentar schreiben