Fehlermeldung

Warning: Undefined variable $page in eval() (Zeile 1 von /var/www/vhosts/jfhp.de/httpdocs/modules/php/php.module(80) : eval()'d code).

Tomatenmark einkochen - EXTRA HOT




Dieses Rezept ist denkbar einfach. Man benötigt eigentlich nur ein paar Tomaten. Meiner Version spendierte ich ein paar kleine Habanero-Stücke für das gewisse Kribbeln auf der Zunge. Dass das Zeugs nun aber wie ein Rachen-Großbrand wirkt, hätte ich eigentlich ahnen müssen.

 
Zutaten
- So viele Tomaten wie gewünscht. Ich hab 5-6 große Bio-Tomaten verwendet.  
- Chilis (bei mir ~1,5 Stück frische Habaneros)
- Salz, Zucker, Pfeffer, was einem sonst noch schmeckt
 
Equipment
- Zwei Töpfe, Einmachgläser, Schöpfer... wie hier und hier.     
 
Zubereitung
Alles kleinschnippeln, zuvor die Stielansätze der Tomaten rausschneiden. Den Tomatensaft beim Zerstückeln unbedingt auffangen und mit in den Kochtopf geben.
 
Die Masse aus Tomaten und Chilis aufkochen. Nach einigen Minuten köcheln entweder durch einen Sieb pürieren - so erhält man eine feine Soße ohne Stückchen - oder die grobe Variante wählen. Pürierstab reinhalten, Vollgas, gut. Auch so erhält man eine nahezu stückchenfreie Konsistenz. Und nichts der Zutaten geht verloren ;-)
 
Jedenfalls sollte man die Soße noch mit einer Brise Salz und Zucker abschmecken. Wer will, kann weitere Gewürze hinzufügen. So hat man schnell die eigene fix und fertig Pizza-Pasta-Soßengrundlage hergestellt. Nachdem das Tomatenmark noch weiter eingekocht ist, die Masse einfach in Einmachgläser abfüllen. Fertig. 
 
Mein Tomatenmark hat einen super Geschmack. Es ist durch die etwas großzügige Beigabe diverser Habanero-Stücke jedoch sauscharf geworden.    
 
Laut Kochbuch soll das selbstgemachte Tomatenmark kühl und dunkel gelagert rund 12 Monate halten. Mal schauen, ob die Gläser überhaupt so lange in meinem Vorratsschrank unangetastet bleiben. Von der Konsitenz her sollt man die Soße nicht mit dem Inhalt gekaufter Tuben vergleichen. Mein Ergebnis ist eigentlich fast flüssig. Das ganze noch länger einkochen zu lassen wäre ein Versuch wert.
     
             



Kommentare

Bild von admin

Das Wasser durch ein feines Stück Stoff herausfiltern. Die Masse im Tuch zurück in den Topf geben und nochmal erhitzen. So nähern wir uns der Konsistenz vom Supermarkt-Tomatenmark weiter an...    

Neuen Kommentar schreiben