Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in book_prev() (Zeile 775 von /var/www/vhosts/jfhp.de/httpdocs/modules/book/book.module).

Weniger ist mehr: Chilianbau 2011


Hier keimt der Chili-, Kaffee- und Grünteemix für 2011.
Hier keimt der Chili-, Kaffee- und Grünteemix für 2011.


Weniger Masse, dafür mehr Klasse, das ist mein Motto für den Chilianbau 2011. Im letzten Jahr hatte ich versucht, möglichst viele Sorten und Pflanzen groß zu ziehen. Das klappte auch ganz gut. Selbst für einige Tomatenstauden hat es noch gereicht. Doch irgendwann war der Platz auf dem Balkon zu eng, die Töpfe zu klein. Enorme Ausmaße nahm der Betreuungsaufwand für so viele  Pflanzen an.
 
Aus diesem Grund sollen in diesem Jahr weniger Sorten, weniger Pflanzen, in größeren Töpfen heranwachsen.

Ich habe im Vergleich zum Vorjahr gut zwei Wochen früher angefangen. Das soll dafür sorgen, dass die halbreifen Schoten zum Ausreifen eine noch stärkere Sonne zur Verfügung haben.
 
 Ich hab mich für die Keimung folgender Sorten entschieden:
 
- Habanero-Samen aus frischen Supermarkt Chilis
- Meine Klassiker, die Balloons (weiterer Beitrag)
- Wiang Ping Pepper, die sind im letzten Jahr nicht gekommen
- die nach oben wachsenden Bird Peppers, weil so schön scharf ;-)
- Hot Pepper, groß
- Hot Pepper, Standard 
 
Diese liegen nun wohl behütet auf feuchten Küchentüchern, abgedeckt, damit die Feuchtigkeit nicht ganz so schnell verdunstet.
 
Desweiteren sollen meine drei Tomatensorten vom letzten Jahr erneut gedeihen (Tomatensamen gewinnen). Das sind: Fiascetto, Balkonzauber und Johannisbeertomate. Die Teller mit den feuchten Tüchern sind nicht auf dem Bild zu sehen, stehen aber dicht gefrängt neben dem Chiliteller.     
 
In der Mitte des Chilisamentellers hab ich interessehalber eine Kaffeebohne sowie einen Grünteesamen aus einem Gag-Geschenk platziert. Mal schauen was passiert.
 
Zwei Tage ists nun her. Einige Samen musste ich bereits aussortieren, weil man schnell sehen konnte, dass daraus nichts mehr wird. Und bevor die "toten" Samen zu schimmeln anfangen und die gesunden anstecken... 
 
So, und nun gilt: same procedure as every year. Warten, beobachten, hegen und pflegen. Wenns was Interessantes gibt, werde ich natürlich berichten.
 
 



Neuen Kommentar schreiben