Fehlermeldung

Warning: Undefined variable $page in eval() (Zeile 1 von /var/www/vhosts/jfhp.de/httpdocs/modules/php/php.module(80) : eval()'d code).

Video: Eigenbau-Dampfabzug gegen Bier-Sauna-Klima im Braukeller


Mit Abstand: Haube und Lüftungsschlauch auf dem Profi Cook EKA 1066
Mit Abstand: Haube und Lüftungsschlauch auf dem Profi Cook EKA 1066


Weil sich der Braukeller bei meinem  ersten Sud mit dem Profi Cook regelrecht in eine Bier-Sauna verwandelte - trotz durchgehend offenem Fenster - musste vor meinem zweiten Anlauf eine Lösung für das Dampfproblem her.  Gesagt, getan.

Im Müllermarkt habe ich für schlappe sieben Euro ein Schnäppchen-Tablett in Edelstahl ergattert. Das Tablett hat den gleichen Durchmesser wie mein Profi Cook Einkochautomat  1066.

Im Bauhaus hab ich für knapp 10 Euro zwei Meter Lüftungsschlauch (Durchmesser 100 mm) und eine Manschette geholt. 

Ein passender Rohr-Einschub-Ventilator AVENTA / WKA-L mit Kugellager und Schutzklasse IPX4 für zehn Euro + Porto bei Amazon traf rasch bei mir zuhause ein. 

Unter dem Strich hat alles zusammen rund 35 Euro gekostet.

Mit ein wenig handwerklichem Engagement wuchs mein Eigenbau-Abzug heran. Hier zu sehen im Video: 

 

 

Das Tolle daran ist, dass man beim Maischen den Lüfter einfach ohne Rohr und Haube drehen lassen kann. So  saugt er die feuchte Raumluft ab. Mit wenigen Handgriffen ist beim Würzekochen die Haube und das Lüftungsrohr wieder montiert. 

Ein kleiner Schlitz zwischen Haube und Einkochautomat sorgt dafür, dass Frischluft mit eingesogen wird und die Abluft nicht mehr allzu heiß ist. Der Billiglüfter verträgt laut Hersteller nur 40 Grad. Mal sehen wie lange er das aushält ;-)  Sobald erste Erfahrungen gesammelt wurden werde ich hier in einem Kommentar berichten.



Kommentare

Bild von admin

So hier mein Kommentar zum Einsatz unter realen Bedingungen. Kurz gesagt: Der Eigenbau-Abzug für den Profi Cook tut was er soll. Er ist fast ein wenig zu stark. Wenn ich den Lüftungsschlauch ganz auf die Haube gesetzt habe, dann zog er so viel Frischluft durch die leicht geöffnete Haube, dass der Profi Cook mit seinen 2500 Watt an die Grenzen stieß und es fast nicht mehr schaffte, die Würze wallend zu kochen. Zu viel Kühlung von oben sozusagen.

Daher habe ich den das Abzugsrohr meist nur etwas schräg und versetzt auf den Stutzen der Haube aufgelegt. Das hat völlig gereicht. Im Raum wurde es durch den Kocher zwar wärmer, aber es gab kaum Luftfeuchtigkeit. Perfekt. Der zehn Euro Lüfter selbst hatte auch keine Probleme mit der Feuchtigkeit und der Hitze. Ich hab nicht gemessen, aber beim Lüfter kamen vermutlich weniger als der erlaubten 40 Grad an.  Grüße jf      

Neuen Kommentar schreiben