Ich säge jetzt am laufenden Band im Kreis herum


Wie gut ist die Bandsäge Metabo BAS 318?
Wie gut ist die Bandsäge Metabo BAS 318?


Das ging schnell. Neben mir steht eine Bandsäge. Ich wollte eine. Habe auch lange gesucht, mich informiert. Zwei bis drei Modelle hatte ich im Blick. Jetzt isses spontan eine ganz andere Maschine geworden: Eine Metabo BAS 318. Warum und weshalb genau diese Badsäge jetzt meine Werksatt ziert, warum ich ne Abkürzung genommen habe und welche Vorrichtung gleich als erstes gebaut wurde, das verrate ich hier im Blog und in zwei Videos. 

Qual der Wahl

Immer wenn ich was bastle, dann schau ich mir davor Youtube-Videos an, wie andere das machen und ob meine Ideen noch ausbaufähig sind. Es gibt ja immer irgendjemand der das schon gemacht hat, der schlauer ist und auch das richtige Werkzeug noch parat hat.

Und immer, in fast allen Videos, musste ich mir anschauen, wie diese Youtuber mit Bandsägen arbeiten. Nun war mein Neidfaktor dermaßen angestiegen und die Hobbykasse ausreichend gefüllt, dass die Kaufentscheidung feststand. Aber welche? Also hab ich wieder Youtube und Testseiten besucht. Am Ende blieben drei Modelle in der engeren Auswahl übrig. Die Scheppach Basa 3, die vergleichbare Maschine von Holzmann und natürlich eine von Recordpower, geordnet nach deren Preis. 

Kurswechsel

Noch während der anschließenden Schnäppchensuchphase kam mir ganz unverhofft ein ganz anderes Modell in die Quere, was alle bereits gefestigten Entscheidungskriterien wieder neu mischte. Bei Ebay-Kleinanzeigen wurde die Metabo BAS 318 angeboten, ganz in der Nähe, fast neu, mit Restgarantie und und gut 100 Euro unter Neupreis. Leider gab und gibt es keinerlei Erfahrungsberichte zu der Maschine im Netz. Warum? Preis und Markennname haben mich letztlich aber schwach werden lassen. So war das.

Als stolzer Besitzer der allerersten Bandsäge hab ich mir die Maschine natürlich gleich mal genauer angeschaut und für alle anderen Unentschlossenen dieses Video fabriziert. Vieleicht hilft es dem einen oder anderen.     

Video von meinem Ersten Eindruck von der Metabo BAS 318

Mein vorläufiges Kurzfazit: Die Maschine wirkt solide auf mich. Bislang konnte ich keine groben Mängel festellen. Was mich etwas stört, ist die Einstellung der Bandführung. Das ist zu fummelig. Vom Standfuß spreche ich erst gar nicht. Der ist gleich durchgebrochen, einfach so, siehe Video. Dann wär da noch die Schnitthöhe. Hier wollte ich eigentlich um die 20 Zentimeter. Jetzt sind es halt nur 17 geworden. Ansonsten kann ich (noch) nicht viel sagen. Die Maschine ist unter dem Strich gut verarbeitet und tut ihren Dienst. 

Erste Vorrichtung

Damit das Arbeiten noch mehr Spaß macht, habe ich mir gleich noch eine Kreisschneidevorrichtung gebaut. Falls das jemand nachbauen möchte, hier kommt das passende Video dazu:  

 

Um engere Kreise schneiden zu können, gönnte ich mir ein 6mm Sägeband, passend für die BAS 318. Jetzt ist es aber offenbar so, dass das bestellte Band geringfügig länger als beschrieben ist, was die Skala für die Einstellung der Bandspannung an der Maschine sinnlos macht. Ich spanne das 6er-Blatt jetzt immer nach Gefühl. Nutze ich die Skala, dann fällt es von den Rollen, sobald ich das Sägeband entspanne.  

Als nächstes

80 Kilogramm leicht ist das gute Stück. Damit ich die Säge nach der Arbeit bequem zur Seite räumen kann, will ich ihr einen fahrbaren Untersatz spendieren. Die Idee ist schon im Kopf, die Umsetzung läuft. Das Video gibt's demnächst. Außerdem benötige ich dringend eine gescheite Absaugung. Die Staubsaugerlösung macht mich auf Dauer sicher nicht glücklich, zumal es nur einen Absaugstutzen gibt, ganz unten an der Maschine. Ein alter Staubsauger für fünf Euro wartet daher schon darauf zerlegt zu werden. Das wird das Herz meiner geplanten Saugstation. Fehlt nur noch ein passendes Gehäuse sowie ein Zyklonabscheider. Auch das werde ich euch sicher nicht vorenthalten. Bis dahin. Ciao.              



Neuen Kommentar schreiben